Skip to main content

Bis 2022 entstehen in Lok.West fünf Wohn- und Geschäftsgebäude mit sowohl privaten als auch öffentlichen Grünflächen und Höfen. Insgesamt ca. 500 moderne 1-4-Zimmer-Wohnungen, mit einer Größe von bis zu 150 Quadratmetern, sind geplant. Die Architektur ist von der Eisenbahn geprägt: Klinkersteine, Stahl und Glas vereinen historische und moderne Aspekte. Die große städtebauliche Qualität von Lok.West wird auch durch die Realisierungswettbewerbe mit einer fachkundigen Jury garantiert. So überzeugt jedes Gebäude durch einen individuellen Architektenentwurf, der sich an einem Dachkonzept orientiert. Dort, wo die Gestaltung auf das fortschrittliche Energiekonzept Bezug nehmen muss, wird sie zukunftsweisend. 30 Prozent der Quartiersnutzung ist für Gewerbe vorgesehen.

Drei unterschiedlich gestaltete öffentliche Plätze geben dem Quartier eine Struktur und laden zum Verweilen ein. Der „Zollamtsplatz“ liegt am nächsten zum Bahnhof. Hier steht das denkmalgeschützte Zollamt, das zu einem Kulturhaus umgebaut werden soll. Im Zentrum von Lok.West befindet sich der Platz „Am Drehkreuz“ mit einem Schienenfragment, stilisierten Bahnschwellen und zwei Original-Drehkreuzen aus der Zeit, als auf dem Gelände noch Güter auf Waggons verladen wurden. „Am Portalkran“, am dritten Platz, erinnern langgestreckte Sitzbänke an nostalgische Wartehallen. Der alte Portalkran markiert dabei den Eingang zum Platz.